Bei Arthrosen im Bereich der unteren Extremitäten ist festes Schuhwerk mit Pufferabsätzen oder Weichgummisohlen zu empfehlen.
Informationen zu:
Gehstock, Gelenke, Orthesen, Extremitäten, Arthrose, Sprunggelenk, Krankenkasse
Sie sind hier: Home / Patienten-Informationen / Arthrose / Therapie / Orthopädische Hilfen
20.8.2017 : 2:25

Handbuch der Impfpraxis

Einmalige Zusammenstellung aktueller Daten zu allen durch Impfung verhütbaren Krankheiten – von A wie Anthrax (Milzbrabd) bis Z wie Zoster (Gürtelrose), ca. 700 Seiten. Vorträge einfach und schnell gestalten mit beiliegender CD-Rom. Mehr

         Anzeige
 

Neue Beiträge im Forum



Anzeige

Orthopädische Hilfsmittel

Gehstöcke Bei Arthrosen im Bereich der unteren Extremitäten ist festes Schuhwerk mit Pufferabsätzen oder Weichgummisohlen zu empfehlen. Weitere Schuhzurichtungen wie Absatzverbreiterungen oder Abrollhilfen sind bei schmerzhaft eingeschränkter Beweglichkeit im Fuß- und Sprunggelenkbereich sinnvoll. In seiner Wirkung unterschätzt wird der Gehstock. Er trägt zur effektiven Entlastung eines Gelenkes bei. Leider sind solche, von außen sichtbaren Hilfsmittel, bei den Betroffenen nicht gerne gesehen und werden abgelehnt. Dennoch ist in vielen Fällen der Gebrauch sinnvoll und notwendig. Häufig werden Bandagen zur Gelenkstabilisierung verordnet. Ein dauerhaftes Tragen kann jedoch zur Schwächung der gelenkführenden Muskulatur führen. Bei Arthrosen der oberen Extremitäten eignen sich Orthesen zur Stabilisierung eines schmerzhaften Hand- oder Daumengrundgelenkes. Wer ein orthopädisches Hilfsmittel anschaffen möchte, sollte sich bei seiner Krankenkasse nach der Kostenübernahme erkundigen. In manchen Fällen können Hilfsmittel auch ausgeliehen werden.